Airbnb erlaubt oder nicht? In Großstädten wie Berlin oder Hamburg nicht unbedingt!

Hallo lieber Airbnb Host!

Wenn du dich dazu entscheidest, deinen Wohnraum für bezahlende Gäste zur Verfügung zu stellen, solltest du dich vorab genau darüber informieren, ob die Vermietung mit Airbnb erlaubt ist.

Grundsätzlich gilt, dass du als Eigentümer mit deinem Wohnraum machen kannst, was du möchtest. Jedoch gibt es in manchen Bundesländern eine sogenannte Zweckentfremdungssatzung, die unter Umständen eine gewerbliche Untervermietung unterbindet. Je nach Bundesland sind diese Bestimmungen unterschiedlich. Die Vermietung über Airbnb ist in Berlin und Hamburg beispielsweise sehr streng geregelt.

Airbnb erlaubt oder nicht? | stressvry.com

Hier haben wir für dich eine Übersicht einzelner Bundesländer und Städte zusammengestellt. Diese Bestimmungen ändern sich sehr oft, so dass es sich auf jeden Fall lohnt, immer wieder mal nachzusehen.

      • Berlin
      • Hamburg
      • Nordrhein-Westfahlen
      • Bayern
      • Baden-Württemberg
      • Andere Bundesländer

Für die einzelnen Gemeinden und Städte gelten oft eigene Regeln. Wie du herausfinden kannst, was für dich zutriffst, erfährst du im Folgenden:

 

Airbnb Vermietung in Berlin

Berlin hat die strengste Zweckentfremdungsregelung in Deutschland. Kurzfristige Vermietungen von privatem Wohnraum ist in der Zweckentfremdungsverbot-Verordnung geregelt.

Vermietest du wiederholt tage- oder wochenweise an verschiedene Gäste, brauchst du grundsätzlich eine Genehmigung. Wie viele Tage du ohne Genehmigung vermieten kannst, ist aus der Verordnung leider nicht ersichtlich. Ausschlaggebend ist, dass an verschiedene Gäste vermietet wird. 

Allerdings gibt es auch ohne eine Genehmigung die Möglichkeit, ein wenig mit Airbnb dazuzuverdienen, wenn du der Eigentümer des Hauses oder der Wohnung bist, selbst darin wohnst und nur maximal die Hälfte deines Wohnraumes an Gäste vermietest.

Du musst dich lediglich beim zuständigen Bezirksamt melden und bekommst dann eine Registrierungsnummer, die du bei allen Airbnb Aktionen angeben musst.

 

Airbnb Vermietung in Hamburg

Ganz anders als in den meisten Bundesländern verhält es sich in Hamburg. Hier gilt eines der strengsten Gesetze, das Gesetz über den Schutz und die Erhaltung von Wohnraum. Hier muss grundsätzlich eine Genehmigung eingeholt werden, wenn du deinen Wohnraum an wechselnde Nutzer vermieten möchtest.

Es gibt jedoch ein kleines Schlupfloch: Wenn du maximal die Hälfte deiner Wohnung bei Airbnb vermietest und die andere Hälfte selbst nutzt, kannst du dies für bis zu acht Wochen pro Jahr auch ohne Genehmigung tun. Allerdings musst du deine Gäste offiziell registrieren. Ein Verstoß kann dich bis zu 500.000 EUR Bußgeld kosten. Es immer möglich, dass kurzfristig Gesetze erlassen werden, die die bestehenden Regelungen ändern. 

 

Airbnb Vermietung in Nordrhein-Westfalen

In Nordrhein-Westfalen gibt das Gesetz zur Förderung und Nutzung von Wohnraum. Wie auch in anderen Bundesländern ist es im Ermessen der einzelnen Gemeinden, inwiefern sie davon Gebrauch machen.

In Köln, Bonn, Dortmund und Düsseldorf gibt es die Regelung, dass du als Eigentümer des Wohnraumes dazu berechtigt bist, diesen auch kurzfristig zu vermieten. Das heißt, dass du hier keine Genehmigung brauchst. Es gibt auch keine Beschränkungen bezüglich der maximalen Vermietungsdauer pro Jahr.

 

legal 1143114 1280

 

Airbnb Vermietung in Baden-Württemberg

Auch hier gibt das Gesetz über das Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum. Es ist allerdings den Gemeinden überlassen, ob sie von diesem Gesetz Gebrauch machen oder nicht. In der Satzung in Baden-Württemberg ist kein Zeitraum angegeben, wie lange man ohne Genehmigung vermieten kann, lediglich, dass eine “nicht nur vorübergehende geschäftliche Vermietung” genehmigungspflichtig ist.

Dies bedeutet, wenn ein bei Airbnb vermieteter Wohnraum geschäftsmäßig und auf eine dauerhafte Vermietung ausgerichtet ist, wird eine Genehmigung notwendig. Dies trifft üblicherweise nicht auf private Wohnräume zu, die zeitweise und / oder teilweise über Airbnb vermietet werden. Die gelegentliche Vermietung privater Wohnräume ist also nicht unbedingt genehmigungspflichtig.

In manchen Städten wie Heidelberg und Stuttgart ist die Zweckentfremdungsregelung relativ locker und erlaubt eine Vermietung von bis zu sechs Monaten im Jahr. Also auch hier gilt, informiere dich am besten bei deiner Gemeinde, um ganz sicher zu gehen.

Die Formulierungen der Gesetze können oft sehr kompliziert sein, so dass es nicht sofort ersichtlich ist, ob du nun vermieten darfst, oder nicht. Wir empfehlen dir in diesem Fall, dich direkt in der Stadt zu informieren.

 

Airbnb Vermietung in Bayern

Bayern hat seit 2017 ein verschärftes Wohnraum-Zweckentfremdungsverbots-Gesetz erlassen, mit dem bei Verstößen Bußgelder von bis zu 500.000 EUR möglich sind. Eine Zweckentfremdung liegt nur dann vor, wenn du mehr als acht Wochen im Jahr an Airbnb Gäste vermietest. Für einen längeren Zeitraum benötigst du eine Genehmigung.

Allerdings liegt es in der Hand der einzelnen Gemeinden, ob sie von diesem Zweckentfremdungsverbot Gebrauch machen. München zum Beispiel hat dieses Gesetz erlassen, während in Augsburg und Nürnberg diese Satzung noch nicht gilt. Dies kann sich aber jederzeit ändern, so dass wir dir raten, dich genau bei deiner zuständigen Behörde zu informieren.

 

Airbnb Vermietung in den anderen Bundesländern

In den meisten anderen Bundesländern gilt bisher noch kein spezielles Gesetz, das die Zweckentfremdung des eigenen Wohnraumes regelt, aber auch hier gilt dies regelmäßig zu prüfen, da sich das sehr schnell ändern kann.

Eine private Vermietung kann auch im Baugesetzbuch der Gemeinden geregelt werden, wie es zum Beispiel auf Sylt oder Westerland der Fall ist. Dort ist die touristische Vermietung strengstens untersagt, um die lokalen Pensionen, Hotels und den beschränkten Wohnraum für dauerhaft residierende Bewohner zu schützen.

 

Fazit

Egal in welchem Bundesland bzw. in welcher Kommune du wohnst, du solltest dich auf jeden Fall bei der zuständigen Gemeinde informieren, was der aktuelle Stand der jeweiligen Gesetze ist. Diese ändern sich sehr schnell und oft und können dich unter Umständen ungewollt in große Bedrängnis bringen, denn die Geldbußen im Falle eines Verstoßes sind meist sehr hoch.

Und um ganz sicher zu gehen, dass deine Vermietung in jeder Hinsicht legal ist, kannst du hier nachlesen, wann du deine Airbnb Einnahmen versteuern musst. 

Viel Erfolg beim Hosting wünscht dir

Unterschrift-Autor-Hannah

 

Hinweis: Dieser Beitrag dient lediglich dem unverbindlichen Informationszweck und stellt keine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne dar. Insofern verstehen sich alle angebotenen Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

?mid=&wid=51824&sid=&tid=8541&rid=LOADED&custom1=stressvry.com&custom2=%2Fwp admin%2Fpost.php&custom3=clicksapp?mid=&wid=51824&sid=&tid=8541&rid=FINISHED&custom1=stressvry